Vielleicht wird vieles leichter…

Es kann unterschiedliche Gründe geben, warum in manchen Lebenssituationen, Lebensabschnitten oder Momenten des Lebens eine therapeutische Begleitung für einen selbst, ein Paar oder eine Familie (Eltern, Eltern-Kind, Geschwister uvm.) hilfreich ist.

Der Weg durch den dichten Blätterwald...

Vielleicht kommt Ihnen das oder ähnliches bekannt vor?

  • Ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht!
  • Ich fühl mich dauernd gestresst!
  • Ist der eingeschlagene Weg wirklich gut für mich?
  • Ich kenn mich nicht aus – was ist los mit mir?
  • Ich halte mich und mein Umfeld gar nicht aus!
  • Ich habe schon so viel versucht, irgendwie komm ich nicht weiter.
  • Wie konnte das (Job weg, Trennung, Krankheit etc.) passieren – was jetzt?
  • uvm.

Wir schauen uns in der Therapie die aktuelle Lebenssituation und Belastungen an und beleuchten, was zur Verbesserung beitragen kann. Dementsprechend werden nach einem ersten Kennenlernen im Rahmen eines Erstgesprächs und Ihrer Entscheidung, sich Therapie zu gönnen, Therapiesitzungen – die von Vertraulichkeit & Verschwiegenheit geprägt sind – ausgemacht. Das Setting, d.h. die Frequenz, die Beteiligten, Zeitrahmen etc. wird im Erstgespräch vereinbart und kann je nach Bedarf und Notwendigkeit angepasst werden. Für das Erstgespräch planen Sie bitte ca. 80 Minuten ein. Eine Einzeltherapie-Einheit dauert im Regelfall 50 Minuten, ein Mehrpersonengespräch (Paar, Familie) mindestens 90 Minuten.

Hier die Rahmenbedingungen in übersichtlicher Form:

  • Wie funktioniert die Termingestaltung?
    • Wir benötigen eine Terminvereinbarung für unser Erstgespräch, in dem wir uns kennenlernen und die Rahmenbedingungen für die Begleitung nochmals durchgehen. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.
    • Die Folgegespräche werden je Sitzung vor Ort vereinbart.
    • Im Fall, dass Sie Ihren vereinbarten Termin nicht einhalten können, bitte ich Sie, diesen mindestens 48 Stunden vorher telefonisch, per SMS oder Mail abzusagen. Ich bitte um Verständnis, dass nicht rechtzeitig abgesagte Termine zum vollen Preis in Rechnung gestellt werden müssen.
  • Was kostet Psychotherapie?
    • Um uns kennenzulernen und die Basis für eine gute Zusammenarbeit abzuklären, biete ich Ihnen ein 80-minütiges Erstgespräch, wovon die ersten 30 Minuten kostenfrei sind.
    • 50 Minuten = Euro 50,– je Einzeltherapie
    • 90 Minuten = Euro 80,– je Mehrpersonen-Einheit oder verlängerter Einzelsitzung
    • Keine Mehrwertsteuer, da Psychotherapie vom Ust-Gesetz befreit ist.
    • Leider ist derzeit ein Kostenersatz seitens Krankenkasse aufgrund des Zusatzes „in Ausbildung unter Supervision“ nicht möglich.
    • Gerne können wir im Erstgespräch die Details zur Bezahlung besprechen.
  • Wann wird in Co-Therapie gearbeitet?
    Auf Wunsch oder auch teilweise bei größerer Personenanzahl und/oder Paar-Therapie führe ich die Sitzungen gerne gemeinsam mit einem/einer KollegIn durch. Das Arbeiten mit Co-TherapeutInnen ermöglicht Ihnen, vor allem bei Mehrpersonen-Konstellationen, noch mehr gleichschwebende Aufmerksamkeit sowie die Nutzung von mehr Beobachtungsperspektiven und Interventionsangeboten.
  • Wo findet die Therapie statt?
    Einzel- und Mehrpersonen-Einheiten:
    Praxis Spittelberg, Gutenberggasse 19/1, 1070 Wien oder
    Praxisgemeinschaft Gartengasse, Gartengasse 19a, 1. Stock, Tür 4, 1050 Wien

Wer sich jetzt noch folgendes fragt, soll hier gleich noch Orientierung finden

Wie lange dauert ein Therapieprozess? Im Vorhinein kann die Länge einer therapeutischen Begleitung schwer abgeschätzt werden, da es sich um einen dynamischen Prozess handelt. Es liegt natürlich in Ihrer Hand, ob Ihr Therapieprozess weiterlaufen oder beendet werden soll. Ich empfehle jedenfalls, einen begonnenen Prozess gut überlegt zu beenden, um nicht voreilig schwierigen Momenten oder Phasen, die oftmals in Entwicklungs- und Veränderungsprozessen vorkommen, auszuweichen.

Was bedeutet „Verschwiegenheit„? Die Inhalte unserer psychotherapeutischen Gespräche sind strikt vertraulich und unterliegen einer gesetzlichen Verschwiegenheitspflicht nach §15 Psychotherapiegesetz. Alles, was dem/der Therapeutin im Zuge der Therapie anvertraut wird, unterliegt während und auch noch nach Beendigung der Therapie der absoluten Verschwiegenheit.

Was bedeutet „Systemische Psychotherapie“? Diese ist eine Form von Psychotherapie, die das Wohlbefinden als auch das Leid in verschiedenen Lebenssituationen immer im Zusammenhang mit dem Selbst, mit relevanten Beziehungen und mit dem Lebensumfeld sieht.

Was bedeutet ‚Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision“? Die Psychotherapieausbildung fußt auf dem Psychotherapiegesetz, in dem die wichtigsten Themenfelder rund um die Psychotherapie geregelt werden. Ein Themenkomplex ist die Ausbildung zum/zur Psychotherapeutin, die profund sein muss, da damit die Erlaubnis erteilt wird, mit Menschen und ihren psychischen Belastungen zu arbeiten. Als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision ist man berechtigt, therapeutisch allein oder in Co-Therapie tätig zu sein, jedoch mit supervisorischer Unterstützung. D.h. im Rahmen von extra Einheiten – sogenannten Supervisionen – wird das Handeln und Wirken als Therapeutin mit Profis reflektiert und besprochen, um damit professionell und verantwortungsbewusst nach bestem Wissen und Gewissen, auf Basis der neuersten wissenschaftlichen Erkenntnisse, als Therapeutin unterwegs zu sein.

Es ist, wie es ist. Aber es wird, was ich daraus mache.