Ich freue mich darauf Sie kennen zu lernen

Hanna Biberschick

Dipl. Ing. Hanna Biberschick, MSc
Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision, Coach, Trainerin, Mediatorin, HR-Managerin und Nia-Teacher

Geboren: 05. April 1971 in Wien

Motto:
Alle sagten: „Das geht nicht.“ Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es gemacht.

Sie möchten sich einen Überblick über meine Kompetenzen & meine Haltung als Begleiterin verschaffen?

  • Ich bin lösungs- und ressourcenorientiert.
  • Ich verstehe mich als Expertin für die Begleitung von Gesprächs- und Kommunikationsprozessen.
  • Ich bin von Ihnen als Experte/Expertin für Ihr Leben, Ihr Wesen und Ihre Lösungen überzeugt.
  • Ich sehe in herausfordernden Lebenssituationen/Themenstellungen eine Chance.
  • Ich halte es für wichtig, emotionale, körperliche und mentale Regungen wahrzunehmen und auf ihre Tauglichkeit zu prüfen.
  • Ich mag die Idee, dass sich Dinge verändern, jedoch mag ich auch die Idee, dass manches bleiben darf.
  • Ich bin auch davon überzeugt, dass Humor und Unerwartetes in der Begleitung von Menschen Platz haben darf.

Nachdem ich auch als Nia-Teacherin durchs Leben tanze, möchte ich gerne noch etwas erwähnen. Veränderung bedeutet für mich Bewegung. Wenn dies im eigenen Rhythmus und Tempo, sowie mit der persönlichen Expertise/Kompetenz für das eigene Leben passiert, können passende Möglichkeiten und andere Aspekte entdeckt werden.

Sie haben Zeit und Lust mehr Details über meinen Werdegang als Begleiterin zu lesen?

Ich durfte einige Stationen in meinem Leben erleben und genießen. Begonnen habe ich nach der Handelsakademie und einem kurzen Ausflug ins Bankwesen mit meinem Studium Raumplanung & Raumordnung. Während meines Studiums entdeckte ich die Stärke von Begleitungs- und Beteiligungsprozessen und bildete mich als Moderatorin und Trainerin weiter. Besonders deutlich wurde mir schon damals, dass eine Außenperspektive hilfreich ist, um gegenseitiges Verständnis herzustellen, sowie dass eine Begleitung dabei unterstützen kann, sich Ziele zu stecken und dran zu bleiben. Die Faszination an gelungener Kommunikation ging weiter, sodass ich eine Weiterbildung als Mediatorin (Konfliktmittlerin) machte und sodann auch Streitparteien dabei unterstützen konnte, die verschiedenen Sichtweisen zu klären, gemeinsame Lösungsansätze zu entwickeln und bestenfalls einen Konsens auszuhandeln. Für mich war das eine spannende Zeit, da ich mit einem starken Harmoniebedürfnis aufgewachsen bin, da Streit, Aggression und Konflikt eher etwas sehr Unangenehmes und Bedrohliches darstellte. Die Beschäftigung mit Konflikten, sowie auch die Begleitung von konfliktären Prozessen hat mir dann doch gezeigt, dass divergierende Interessen/Meinungen zwar viel Zeit, Energie und zumeist auch Geld kosten, jedoch das Entdecken und die gemeinsame Kreation eines oder mehrerer Lösungswege eine neue Qualität des Miteinanders ermöglicht. Meine nächste Vertiefung in Begleitungsprozesse erlebte ich dann mit meiner Ausbildung zum systemischen Coach. Hier wurde der Fokus auf ressourcen- und lösungsorientierte Begleitungsprozesse von Einzelpersonen und Teams gesetzt, wobei der Schwerpunkt auf dem beruflichen Kontext lag. Irgendwie konnte ich auch schon vor der Coachingausbildung wahrnehmen, dass das Umfeld starken Einfluss auf den Menschen hat, jedoch so richtig verstand ich dies erst jetzt und integrierte es in meine Praxis als Coach. Auch die Grundhaltung, dass der Kunde, der Kundige für sein Leben ist und ich als Begleiterin ihn dabei unterstütze, den Möglichkeitsraum zu erweitern, ging erst dann in Fleisch und Blut über.

Seit vielen Jahren arbeite ich auch in einem großen Unternehmen als HR-Managerin. Hier darf ich mit meinem Team Themenbereiche wie Personal- und Organisationsentwicklung, Gesundheitsmanagement, Personaladministration, Personalplanung, Sicherheits- & Prozessmanagement und Recruiting managen. Diese Themen- und Führungsverantwortung ermöglichte meine Kompetenzen auf folgende Art und Weise zu fundieren: vernetztes Denken, wirtschaftliche und auch unangenehme Entscheidungen zu treffen, Teams zu führen, Projekte zu leiten und umzusetzen, als interne Beraterin, Moderatorin und Konfliktmittlerin zu fungieren, mich in großen Firmenstrukturen zu bewegen, Frustrationstoleranz aufzubauen, Erfolge zu feiern und Mitarbeiter zu entwickeln.

Parallel durfte ich laufend als Trainerin arbeiten. Ich hatte das Vergnügen bei der Ausbildung einiger vieler MediatorInnen, Coaches und TrainerInnen beteiligt zu sein. Außerdem genieße ich es schon viele Jahre an Lern- und Entwicklungsprozessen rund um den Ausbau der persönlichen Sozial- und Methodenkompetenz mitzuwirken.

Last, but never least, startete ich mit meiner Ausbildung zur Psychotherapeutin und erfüllte mir damit einen langersehnten Entwicklungsschritt. Seit Juni 2020 darf ich als Systemische Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision arbeiten. Ich bin sehr dankbar, dass ich meine therapeutische Kompetenz für die Bewältigung unterschiedlicher herausfordernder Themenstellungen und/oder Belastungen anbieten kann.

Glücklich sein ist das höchste Level des Erfolgs.